Prof. Sonntag

WS 08/09 "Grundlagen der Diskreten Mathematik I" a.k.a. "Best of Sonntag I"


Zum Thema Ordnungsrelationen und Hasse-Diagramm (12.11.08)

"Als ich jung war..."
(denkt nach...)
"... - ja das war auch irgendwann mal!"

"Ich kämpfe immer nur mit dem Bleistift."

"Ein Kollege hatte neulich einen Betriebsunfall. Ist beim Fliegenfangen vom Stuhl gefallen."

"Zum Trost für alle Chaoten: dies ist nur schwer zu beweisen."

(Zum Wohlordnungssatz)

Zum Thema Endlichkeit und Kardinalzahlen (24.11.08)

"Psychische Schmerzen können schlimmer sein, als körperliche."
"Wir springen ständig zwischen Kindergarten und Wahnsinn hin und her."

"Schlimmer als ein Horrorfilm."

"Ich habe heute meinen axiomatischen Tag."

"Das ist jetzt Kindergarten. Im Kindergarten haben Sie bestimmt auch immer gesagt, dass Sie die jetzt bijektiv zuordnen."


Begriff: Produkt (26.11.08)

"Bapfel: schmeckt so wie Birne und Apfel."


Permutation (05.01.09)

"Die Tierchen können eben ganz gut untersucht werden."

Einführung des Begriffs "Phi-Bahn" bzw. "Orbit" (07.01.08)
"Sie sehen wir sind heute kalorienreduziert bzw. ohne Zucker."

Ringe und Körper (14.01.09)

"Ringe und Körper kennen wir im Allgemeinen schon. Körper haben wir selber, irgendwann finden wir einen, der dazu passt und dann bekommt man ggf. so einen Ring angesteckt. Da hängt man dann ein Leben lang dran."


Vektorräume (21.01.09)

"Mit wem haben Sie die HMI-Übung?"

"Mit denen von der Gießereitechnik? Das sind ganz "heiße" Typen, oder?"

"Das heißt...dass müsste ich eher sie fragen."
(Zur einzigen Studentin im Raum, zu mir)

"Obwohl...was ist denn jetzt eher modern? Coole Typen oder heiße Typen?"

"Gerade beim Thema Körper... ."


"Wie haben sie das in HMI bezeichnet? So??? Wahnsinn! Ich liebe die Vorlesung von Frau Bernstein immer mehr."

Alle schweigen und denken an HMI...


Lineare Abhängigkeit (28.01.09)

"Mein Glück kennt keine Grenzen. Sie hatten ja bereits in der HM Matrizen."

"Stellen Sie sich mal vor, sie finden einen Vektor und wissen nicht, was Sie mit dem machen sollen . Aber da Sie ja Ihren GDMA-Hefter immer dabei haben... ."

Guckt sein Werk an der Tafel an mit vielen vielen Vektoren.
"Tolles Bild erzeugt."

"Ich weiß...Menschenrecht und Mathe haben nicht viel gemein."


Das Vektorbüschel und die Vektorräume (02.02.09)

"Nach dem Beispiel mache ich Ihnen noch ein Beispiel zum Beispiel."

"Sie als Dame in diesem Studiengang erkennen den Mathematiker an dem Blumenstrauß, den er Ihnen schenkt. Sind die Köpfe gerade abgeschnitten, handelt es sich um lineare Mannigfaltigkeit."

"Wenn man älter wird, ist man auch mannigfaltig."

"Das ist ein sehr weites Feld."
Auch ein Satz der sich durch meinen Deutschunterricht gezogen hat. Effie Briest. Uff.


SS 09 "Grundlagen der Diskreten Mathematik II" a.k.a. "Best of Sonntag II"


Koordinatentransformation, ... (21.04.09)

"Das kennen Sie. Man steht früh auf, guckt in den Spiegel und versucht eine Ähnlichkeit festzustellen zu dem Ich vom gestrigen Tag oder wie man normalerweise aussieht."

"Die müssen wir noch ein bischen beackern, die Tierchen."

"Ja, wenn Sie da jetzt frei haben - da können Sie ja gleich noch eine Übung machen. Ich hab bestimmt noch was altes hartes in meinem Papierkorb."

"Kann ja nicht jeder so sein wie ich. Mit anderen Worten: Kann ja nicht jeder perfekt sein."
(freut sich wie ein kleiner Junge)


Rang, Defekt ... (24.04.09)

"Ich bin so ein Kringelfreak."

"Die Kaputtheit von den Dingen wollen wir berechnen."


Maximumnorm, Betragsnorm,... (28.04.09)

"Wir nehmen erstmal so ein Matrizchen und schauen ihm tief in die Augen."



Theoretische Informatik: Aufbau des Aussagenkalküls (02.06.09)

Professor Sonntag:
"Das könnten auch Kühe, Schweine und Hühner sein."

ich:
"Au ja!"

Professor Sonntag:
"Na...die kann ich nicht so gut zeichnen."


Automaten und Automatennetze (30.06.09)

"So versteht das kein Schwein. Obwohl Schweine sollen ja hochintelligente Tiere sein. Ich hatte noch nie ein Schwein in der Vorlesung. Kommt jemand von Ihnen aus der Landwirtschaft? Ich würde das gerne testen."

"Erstmal der Lappen hier..."
(murmelt)
"..das ist schwieriger als der ganze Automat."


Dr. Weber

WS 08/09 "Grundlagen der Diskreten Mathematik I"


"Also wenn x y liebt und y liebt z, liebt x auch z. Das ist ja im echten Leben nicht automatisch so."

Thema Transivität, Relationen, usw.


SS 09 "Grundlagen der Diskreten Mathematik II"


"Treffen sich Mathematiker in einer Bar ... ."


Dr. Weber stellt eine Frage. Keiner möchte so recht antworten, vielleicht weil keiner die Antwort weiß. Kühne Vermutung. Bis schließlich...
Peter Felber:
"Ich krieg' immer Hunger, wenn ich an Phi denke."

Dr. Weber:
"..."



Prof. Froitzheim

WS 08/09 "Grundlagen der Informatik"


"So wie das mit Second Life ist. Oder WoW. Haben Sie das schon Mal gespielt?" Jaaa...da kommt man schwer wieder raus.



SS 09 "Technische Informatik"


Student schläft in der ersten Reihe.
Kommilitone will ihn gerade wecken.
"Ach lassen Sie den."



WS 09/10 "Rechnernetze"


"Und um diesen Standard durchzusetzen haben die, wie damals üblich, eine Taskforce gebildet. Taskforce, dass bedeutet man trifft sich im Hotel."

"LOL."

"Die Email? Hab' ich beantwortet. Müssen Sie mal in Ihren Spamordner gucken, da lande ich meistens. Also was ich geschrieben habe, war... ."


WS 12/13 "Multimedia"


"Wer kennt Scottie? [...] Alle. Wenn ich irgendwann mal frage, wer den kennt und es meldet sich keienr - dann weiß ich, dass ich alt bin."

"(Klima springt an.) Wenns im Computerpool warm wird, springt auch im Seminarraum die Klima an. Nicht individuell geregelt. Das ist die Ressourcenuniversität."

"Warum scheppern Laserschwerter eigentlich, wenn sie die aufeinander hauen?"

"Dann wollen wir im Zeichensatz noch das scharfe s und das ö und noch so einen Quatsch, den keiner braucht."

"Ich muss Sie mal zwischendurch was fragen, damit Sie mir nicht einschlafen. Auch wenn ich einschläfernd wirke."

"(Über Farbmodelle) Das erklärt auch dieses traurige Erlebnis, das ich im Kunstunterricht hatte."

"(Über Farbmodelle) Ich mit meinen 21 Wasserfarben sollte da Farben mischen. Und die Farben waren alle toll, aber wenn ich die gemischt habe, waren die immer ganz häßlich. Ich fand das immer alles komisch."

"Meine Frau sagt auch immer, dass ich schwer höre."

"Das ist der Forma BLOOM aufgefallen. Oder Bull? [...] Oder Hannibal?"

"Wer von Ihnen hat Pascal programmiert? Also ich find das ja besser als dieses C."

"Die arithmetische Kompression - ach ... die kommt einem irgendwie komisch vor."

"Die Sache mit den Naturgesetzen... nicht zuviele gleichzeitig verletzen."

"Manche Leute können sogar koordiniert quietschen. Das nennt man singen."



M.Sc. Gommlich

WS 08/09 "Grundlagen der Informatik"


"RGB, das steht für Rot, Gelb, Blau."



PD Dr. Bernstein

Eines schönen Tages in der Vorlesung zur Höheren Mathematik...


Vor dem Audimax sind Bauarbeiten, man hört eine Kreissäge. Frau Bernstein erklärt und schreibt an die Tafel. Es herrscht allgemeine Unruhe wie in jeder Mathevorlesung die von allen ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen besucht werden muss.
Frau Dr. Bernstein dreht sich um und ermahnend uns und wartet bis die Unruhe erlischt oder tadelt uns... - man muss sagen, sie hatte es nie leicht mit uns.

Ihr platzt der Kragen.

Dr. Bernstein:
"Das ist eine Frechheit - in der Lautstärke ein Comuterspiel zu spielen. Das können Sie auch woanders aber nicht hier!"
alle so:
"Was meint sie...?"
*drehen sich um*
Alle die ein Notebook dabeihaben bekommen rote Köpfe und ducken sich leicht.


Ein paar Minuten verstreichen. Draußen wird wieder die Kreissäge angeworfen.
Frau Dr. Bernstein dreht sich um.
Dr. Bernstein:
"Es ist eine Frechheit, wenn Sie hier vorne stehen würden!! Ich kann bloß für sie hoffen ...(Pause)..., dass wenn Sie in der Prüfung sitzen, an alles das hier denken und begreifen!"

Student aus den vorderen Reihen:
"Das ist kein Computerspiel, das ist die Kreissäge draußen."

Dr. Bernstein:
"Ach so...",
dreht sich um und schreibt weiter,
murmelt:
"...die könnten aber oh a bissl leiser sein."


Alle klopfen auf die Tische.

Das war die beste HM-Stunde überhaupt.



Prof. van den Boogaart

SS 10 "Statistical Computing"


"Wenn ich alles ignoriere, was mir nicht passt, ist es ja keine Wissenschaft mehr."

"Computational Statistic."

"Das heißt ich war wieder zu optimistisch."



Prof. Jasper

WS 11/12 Künstliche Intelligenz


"LSD wäre naheliegend aber das war schon besetzt." (über SLD = Lineare Resolution mit Selektionsfunktion für Hornklauseln (definite clauses))

"Typisch Informatiker, wir wissen zwar nix aber wir finden eine Lösung." (über Suche)

"Der Algorithmus macht so keinen Sinn. [Pause] Den hab glaube ich, ich erfunden."

"Das ist schon mal gut, wenn Sie ... ach lassen wir das, ich schweife eh wieder ab."

"Ich halt mich da jetzt nicht dran, ich bin da sehr relaxiert." (beim Durchgehen eines Beispiels zur Prädikatenlogik)

Prof.: "Und raus kam ein Computer, der das beste Betriebssystem hat."
Hörerschaft: "UNIX?"
Prof.: "Nein. VMS."
Hörerschaft: "...?"

"Irgendeine Form der Rückkopplung ist notwendig beim Lernen. Früher waren Schläge sehr angenehm. Heute Noten." (über Lernen/überwachtes Lernen usw.)

"Wir sind ja frei arbeitende Universitätskollegen. Deswegen macht man den Job. ... Sie lachen? Es gibt wesentlich besser bezahlte Jobs." Zitate Ende - Hier lernt man fürs Leben ;)

"Die Österreicher behaupten auch sie sprechen Deutsch aber man kann es als eigene Sprache bezeichnen." (über Verarbeitung natürlicher Sprache)

Prof. Jung

WS 11/12 Virtuelle Realität


(über HMDs) "Inoffiziell: Die sind schrott."

"Haben Sie einen Nintendo 3DS? Melden Sie sich ruhig. Also ich hab einen in meiner Funktion als VR-Prof. "

(über Ubiquitous Games) "Die Studenten rennen durchs Gebäude und rufen 'Ich brauch' Dynamit, hast du mal 20'."

"Auch ärzte trainieren mit ... ja mit was eigentlich? Mit Arztgeräten."

(über ein Bild von Helmut Kohl, der eine 3D-Brille trägt) "Es gab da so eine Zeit, da war VR cool. Dann kam Helmut Kohl auf die Cebit ... dann war's nicht mehr so cool."

"Schwer zu erklären. HMDs sind schlecht. So."

(über ein Diagramm zu Audio in der VR) "Warum ist das eigentlich so? Ist das nicht bei 0dB, wenn man nichts mehr hört? Wissen Sie das? ... Laut dieser Folie hört man nichts mehr bei -20dB. Wissen Sie auch nicht? Dann finden Sie das mal raus als Hausaufgabe."

"Bubble-Sort ist ein Schrott-Algorithmus."

"Ich verweise da mal auf eine Veranstaltung vom Kollegen Froitzheim. [...] Ich mache natürlich auch interessante Veranstaltungen."

"Die Lehre von der Wortherkunft - was ist das? Wie heißt das? Hier Lateiner unter Ihnen? Ich bin da nicht so gebildet. Aber ich bin gebildet was Manipulation betrifft." (aus dem Kontext gerissen ist es lustiger ... )

"Also mit so einem IPad würde das viel besser funktionieren... ." (...respektive jedes andere Tablet.)

"Trial-and-Error-Prinzip. Ja bei Kindern zeigt man 'du musst so schwimmen' (macht Schwimmbewegung nach) und dann saufen die erstmal ab."

Prof. Rehkopf

WS 11/12 Regelungssysteme


"Lassen Sie mich das mal spaßig ausdrücken. Wir lernen osmotisch."

"Wir müssen gegen unsere eigene Vergessenskurve ankämpfen."

"?90% mögen das Fach nicht, 10% können es ganz gut leiden und die restlichen 5% betreiben es weiter." Addition rulez

"Elektronik und Computertechnik heißt nicht, dass man ein IPhone bedienen kann." Das ist eine wahre Aussage

"Das Internet, das wissen Sie, ist nicht sicher."

"Wir hier im Erzgebirge haben im Moment ein fast futuristisches System." *räusper*

"Sie haben einen Riesenvorteil denen ggü die nicht gekommen sind." *räusper*

"Sie wissen ja, dass ich gerne immer mal wieder einen Spruch loslasse ... ."

"Ich will Ihnen das jetzt nicht zu leicht machen. Wir wollen hier Top-Leute ausbilden." -_-

"Ich will jetzt nichts kätzerisches sagen ... aber solche Lehrwerke sind meistens aus dem Fachholschulbereich. Und was die Kollegen da verbreiten ist manchmal einfach falsch."

"Regelung am menschlichen Körper. Wenn wir regeln wollen, machen wir zum Beispiel FDH. Und funktioniert das nicht, machen wir von FDH nochmal FDH."

Dipl.-Ing. Buhr

WS 12/13 Multimedia


"Ich brauch in einer MP3-Datei keinen Ultraschall, weil: es ist unwahrscheinlich, dass die Fledermaus einen MP3-Player hat!"

Prof. Nippa

SS 12 Unternehmensführung & Organisation


"Also wenn ich über BWLer lästere, dann tue ich das nur für die Ingenieure. Die brauchen das."

(Handy in der Hörerschaft klingelt) Prof:"Wer war das??? Stehen Sie mal auf!" (Student steht auf.) Prof: "Und der macht das auch noch!"

"Klausur schreibt jeder mit. Das ist Inferno."

"3 Dinge brauchen Sie, um die Klausur zu bestehen: Lernen, Lernen, Lernen. Sie haben es kommen sehen."

"Versuchen Sie das mal an einer Uni in München. Wenn Sie da vorgehen und den Prof. was fragen wollen - nein. Der ist so schnell weg, husch. Da sehen Sie nur noch eine Staubwolke, damit er wieder forschen gehen kann."

(über den Übungsleiter:)"Herr Schulz hat eine halbe Stelle. Das is'n Sklave."

"So, jetzt wechsele ich mal die Folien. Meistens mach ich dazu den Beamer aus, damit Sie nicht sehen wie blöd ich bin."

"Schlecker!"

"Was heißt VZ? Vorzimmer. Da sitzen die Frauen."

"Steve Jobs - Sie würden vielleicht sogar sagen 'Der ist ein Arschloch'. Hatte aber Erfolg."

"Ich könnte mir auch was besseres vorstellen als zur Vorlesung zu gehen. Zum Beispiel Holz hacken."

"Veröffentlichungen sind ein hartes Brot. Da möchte man lieber was anderes machen. Rosen züchten."

"Lassen Sie Sich nie Taylorist nennen. Das ist ein Schimpfwort."

"Jungs sind halt etwas döfer."

"Ob die Geschichte wirklich so passiert ist, weiß ich gar nicht. Aber sie hört sich gut an."

"Informationstechnik mit einem schlauen Geschäftsmodell - das muss man haben. Haben Informationstechniker meist nicht." ;-(

"Nicht mal ein Hiwi. ICH. Ich hab die Folien gemacht. Das tut weh. Vor allem wenn draußen SO ein Wetter ist."

"Klassische Auswendiglernfolie."

"Unkonventionell - Stichwort. Wer hat gestern Germanys Next Topmodel geguckt? Thomas Rath ist unkonventionell. Grüne Hose, gelbe Schleife. Das kann jeder tragen, sagt er. Mein Frau sagte 'Das kauf ich dir!' - Ich glaube nicht, nein danke."

"Studenten haben Wünsche. Äußern die gerechtfertigten Wünsche im Fakultätsrat und werden niedergeknüppelt."

(bei einer Vorlesungsfolie mit brutal viel Lückentext, den es zu füllen gilt) "So, sie wollen das alles abschreiben? Also mir wäre das zu blöd. Ich würde es abfotografieren. Ich würde mich über mich selbst ärgern. Und über den Prof. [...] Sie schreiben ja wirklich. Wie überbrücke ich das jetzt? Ich laufe auf und ab. [...] Die Langsamschreiber bekommen gleich ein Problem. Dann gibt es wieder ein Raunen. [...] Wir sollten noch eine zusätzliche Vorlesung einschieben."

"Wenn Ihnen das Beispiel nicht genügt, denken Sie mal drüber nach. Wer hatte noch nie Stress mit dem Partner? Denken Sie mal drüber nach. War das toll - hat Ihnen das Spaß gemacht? (macht Frauenstimme nach) Hast du schon wieder den Klodeckel oben gelassen!?"

Mr. Kreher

Fachsprache Englisch/Unicert III


Mister Kreher ruft mich auf, damit ich die Lösung zu irgendeiner Aufgabe sage:
"the girl."


Mister Kreher ruft der Reihe die Studenten auf, damit sie ihre Lösungen sagen können.
"Mister Felber [...], Mister Scheicher [...], Mister Kunze [...], Mister Höf...ähm...Miss Höfig. Sorry."

(Zur Erklärung für das alles: ich bin lange das einzige Mädchen gewesen ;D )

ich

WS 10/11 - Japanisch


"Sollen wir uns suzen oder diezen?"

21. Oktober 2011