Hand-Lettering: Glückwünsche

Schön, wenn sich das Handlettern dann im real life für kleine Aufmerksamkeiten einsetzen lässt :‘) Wir waren zu einem Familiengeburtstag eingeladen und ein schönes Geschenk war da. Aber auch der Gedanke „Mit einer Glückwunschkarte wäre das jetzt noch runder“. Der Hobby-Bastler hat da doch sicherlich was im Schrank, woraus man was machen kann. Und die Skills? Vom Endprodukt habe ich jetzt nichts (mehr) in der Hand, aber zumindest das Lettering kann ich euch zeigen.

Wie ihr seht, ist meine bessere Hälfte wieder eine very private person. 🙂 Für das Lettering habe ich mich dieses Mal für mein vorheriges Alphabet entschieden, das etwas klassischer und verschnörkelter aussieht. Und ich habe endlich eine Möglichkeit gefunden die Farbe nach dem Scannen am digitalen Objekt so anzupassen, dass es aussieht wie das Original und nicht so übersteuert. Eine ausgeklügelte Mischung aus Kontrast und Helligkeit hat’s getan. Im Grunde ist das Lettering nicht so besonders und wenn ich es heute anschaue, würde ich schon wieder zig Sachen anders machen (nie zufrieden). Warum zeige ich es euch aber? Weil ich währenddessen beschlossen habe, dass es doch ganz cool wäre das mit dem Karten machen zu üben und dieses Jahr selber Weihnachtskarten zu machen. 🙂 Verschickt ihr eigentlich Weihnachtskarten?

Gedanken: über Versprechen, Mangastyle und Fanart

Eigentlich wollte ich in Anlehnung an den großartigen Manga „Clover“ von CLAMP einen der mechanischen Vögel zeichnen, die dort zahlreich auftreten und uns daran erinnern, dass der Manga in einer Welt spielt, in der die meisten Tiere längst ausgestorben sind. Das sollte vor Allem meine unterschwellige Angst mindern, dass ich vielleicht verlernt habe im Mangastyle zu zeichnen. Irgendwie kam etwas anderes dabei raus.

Weiterlesen „Gedanken: über Versprechen, Mangastyle und Fanart“

Preview: Die Axt

Es ist mal wieder Zeit etwas zu teasern 🙂 Beim heutigen Beitrag könnte man meinen, dass es sich hier um einen verspäteten Halloween-Beitrag handelt. Oder geht da die Fantasie mit mir durch? Was erwartet ihr bei der Axt?

Header image photo credit: Dmitry Ratushny

Mmmh … der heutige Beitrag bzw. die heutige Preview gib nicht soviel her. Aber es gibt nichts über einen guten Cliffhanger. Ich kenne ja schon die Geschichte wie es mit dem Bild weiterging und weitergeht und habe so das Gefühl es könnte mein Lieblingswerk dieses Jahr werden. 🙂 Vielleicht lohnt sich warten. Glaubt ihr noch an das Warten?

Illustration: Lange Schatten voraus

Eigentlich hätte ich euch gern ein WIP, vielleicht auch als Animation, präsentiert. Aber manchmal ist man eben so mittendrin, dass das Bild einfach plötzlich fertig ist. Das ist auch manchmal ganz gut so. Zum Beispiel, wenn man in einer bestimmten Stimmung ist und aus der zehren kann. Vor einigen Wochen hatte ich den Eindruck, dass einige Ereignisse wie lange Schatten über mich fallen und negative Einflüsse nach mir greifen. Viele kleine, unangenehme Dinge kamen zusammen. Es waren ein paar blöde Tage, um es kurz zu machen. Und das Gefühl habe ich einfach weggezeichnet.

Es ist mit Sicherheit nicht mein „Masterpiece“, aber es ist das, woraus es geboren wurde, pure Stimmung, wenn man so will. Wie empfindet ihr die Illustration? Hilft es euch auch einfach „wegzuzeichnen“, was euch im Kopf rumschwirrt? Oder habt ihr was ähnliches, um den Kopf frei zu bekommen?