Gedanken: BuJo und ich …

…, der äh … Beginn einer wunderbaren Geschichte? Wer weiß. 😉 Ich habe mich ehrlich gesagt immer davor gesträubt so ein teures Buch mit Pünktchen zu kaufen. Und ich fand sogar die Abkürzung „BuJo“ für Bullet Journal irgendwie doof. Und jetzt habe ich plötzlich eins. Das Vier-Wochen-„BuJo“-Fazit.

Ja. BuJo. Ich besitze einen Timer für meine Termine und durch den doch recht vollgepackten Alltag sehe ich mich einfach nie Kalenderblätter malen und solange an einem eigentlich für einen sortierten Alltag gedachten Buch rumbasteln. Verbastelt man sich da nicht unglaublich viel Zeit? Klar sieht es schön aus, aber … . Tatsächlich habe ich aber auch meist so ein Buch, in das ich was reinkritzele oder Listen führe. Seite etwas mehr als einem Jahr. Und nein, Kalender sind da nicht drin. Und nein, auch keine Pünktchen. Es ist kariert. Jetzt ist es voll. Musste was neues her. Jetzt habe ich plötzlich ein Bullet Journal.

Ich bin also geständig: ja, auch ich habe jetzt so ein Ding. Da landen alle möglichen Listen drin, ein Habit Tracker und auch das A Year in Pixels. Was dort seinen Platz findet ist sowas wie die andere Form Tagebuch. Ohne Wertung. Nagut, nicht ganz. Aber ohne viel Worte. Es ist wie eine Liste von Dingen, die charakterisieren, was so „los war“. Man neigt ja doch dazu ein Tagebuch zum Jammerbuch zu machen, Das hier ist anders und führt mir viele gute Dinge vor Augen. Es ist „ein Buch für’s Leben“. Und nein, da kommen keine Kalenderblätter rein. Meinen Timer mag ich immer noch sehr. Nebenbei gibt es einem aber doch ein paar Möglichkeiten sich kreativ auszuleben oder mal ohne tiefgründige Ideen ein bisschen Handlettering zu machen. Also im Grunde tue ich auch nur das, was ich vorher schon in mein Büchlein geschrieben oder geskribbelt habe, nur dass es jetzt nicht mehr auf kariertem Papier ist 😉

Header image photo credit: Dewang Gupta

Führt ihr auch ein Bullet Journal oder Journal irgendeiner Art? Falls ihr zu denen gehört, die ihr Journal auch so aufwendig gestalten: darf ich mal so indiskret fragen wieviel Zeit ihr da reinsteckt?