Inktober 2020 #2

Weiter geht es mit dem Inktober – der wird uns hier noch etwas über den Oktober hinaus beschäftigen. 😉 Wer Interesse hat die Inktober-Bilder in größerer Regelmäßigkeit zu sehen, findet die früher oder öfter auf meinem Twitter-Profil. 🙂 Allerdings hänge ich meistens mit dem Posten hinterher, weil ich zu faul bin zu scannen und zum Fotografieren ist es jetzt abends meist zu dunkel – ich habe lieber Tageslichtbilder. Die Inktober-Bilder entstehen bei mir nämlich im Feierabend – mit Betonung auf abend. 🙂 

Tag 1 und 2 kennt ihr ja schon. 🙂 Der/die/das Prompt (Schlagwort) von Tag 3 war Bulky und das Bild hat den Arbeitstitel aufgeblasen. Da musste ich vorher ein bisschen überlegen und war etwas ratlos. Immerhin kam hier mal wieder der Gasenfude zum Einsatz. Schneller ging es bei Tag 4 mit Radio. Da muss ich immer an den großartigen Horror-Podcast Archive 81 denken, indem Musikkassetten eine Rolle spielen. Der Hauptcharakter Daniel Powell wird dort in Season 2 mal als Human Boom Box bezeichnet – ich will nicht spoilern, aber meine Interpretation des Ausdrucks lässt vielleicht vermuten warum. Auf Twitter hat das Bild ein wenig die Runde gemacht, was cool, aber auch beängstigend ist. ^^‘ Seine Frisur aus dem echten Leben habe ich aber scheinbar ganz gut getroffen … überraschenderweise. Ich hab nicht nachgeguckt.

Tag 5: Blade ist nicht ganz so rausgekommen wie ich mir erhofft habe. Aber ich denke man versteht, was ich darstellen wollte!? Bei Tag 6 – Rodent hatte ich mal keine Lust auf Twists und Turns und überraschende Interpretationen und habe einfach direkt einen Hamster gezeichnet. Habe ich noch nie! Auch dafür ist der Inktober mal eine schöne Anregung. Der Arbeitstitel ist „Homa“ – ich frage mich, ob jemand von euch ahnt, warum? Er gefällt mir bis jetzt mit am besten von allen Bildern.

Zu Tag 7 Fancy hatte ich erstmal überhaupt keine Idee. Wollte zuerst einen Riesen-Diamantring an einer Frauenhand zeichnen, aber dann dachte ich: laaaaangweilig. Stattdessen habe ich das in die Richtung Obsession und Schaurigkeit verschoben. Ich wünschte nur ich hätte etwas sauberer gearbeitet. Bin aber trotzdem ganz zufrieden. Da steckt wohl ein Hauch Horrorctober-Feeling drin. 🙂 Hier und bei „Homa“ habe ich mich dann auch endlich mal getraut wieder Feder und Tusche zu benutzen. Leider habe ich keine sehr feine Zeichenfeder mehr, sondern eher lädierte. Andererseits schön zu sehen, dass ich’s noch kann. 😀 Tag 8 Teeth ist überhaupt nicht so geworden wie ich wollte – es sollte gruseliger und hexenmäßiger werden. An dem Tag war ich irgendwie ungeduldig … .

Bei Tag 9 Throw hatte ich zuerst gar keine Idee und habe einige Tage ausgesetzt. Zum Schluss habe ich das Schlagwort gegoogelt und eine Masse an „Wurf-Momentaufnahmen“ aus verschiedenen Sportbereichen gefunden, so entwickelte sich die Idee. Jetzt bin ich aber ganz zufrieden damit und finde es witzig. So kann’s gehen. Auch bei Tag 10 Hope hat es etwas gebraucht um ein Motiv zu finden. Bei dem schönen Thema habe ich dem Bild etwas Farbe gegönnt. Was dann wiederum ganz schnell ging war Tag 11 Disgusting. 🙂 Horror-angehauchtes liegt mir vielleicht doch mehr als ich dachte … das könnt ihr aber besser bewerten! Welche haltet ihr für am gelungensten? Bei welchen springt die Idee nicht über?

Übrigens schaffe ich es eben leider nicht wirklich jeden Tag ein Bild zu zeichnen. Letzte Woche musste ich beispielsweise mal drei Tage aussetzen und habe dann am vierten nachgezeichnet. Leben … ist halt so. Ich bin nicht traurig drum, sondern freue mich über die Masse an kleinen Werken. Auch wenn ich sagen muss, dass es auch mit Pausen ein wenig zeitfressend ist. ^^“ Macht ihr auch mit? Oder in anderer Form? Ich habe leider erst nach einigen Tagen mitbekommen, dass der Inktober dieses Jahr von vielen aus verschiedensten Gründen boykottiert wird, die aber meistens mit dem Initiator Jake Parker zutun haben. Ich trenne hier Autor und Werk und ziehe den Inktober weiter durch. Wie denkt ihr darüber? Habt ihr den öffentlichen Aufschrei mitbekommen? Es gibt jedenfalls zahlreiche Konteraktionen … drawtober, brushtober, etc etc.

3 Gedanken zu „Inktober 2020 #2

  1. Homa der Hamster, oder der hamsternde Homer? Letzteres wäre zumindest dicht an meiner Assoziation.
    Interessante Bilder wobei jedes etwas besonderes hat, finde ich. #2 wirkt sehr konsistent finde ich. #7 gefällt mir ebenfalls besonders gut.

    Ich wusste nicht mal wer Jake Parker ist und woher der Inktober stammt. 😉

    1. Homa der Hamster, genau. Auf Russisch heißt Hamster wohl хомяк und davon abgeleitet ist „Homa“ wohl ein beliebter Spitzname für Haustier-Hamster. Was man nicht alles lernt! XD

      Vielen Dank für das Feedback! 😀 Das freut mich sehr.
      Jetzt bin ich mir nur nicht sicher, welche du mit #2 und #7 meinst? Die mit den jeweiligen Prompts bzw Aktionstagen? Oder aus der Reihenfolge im Beitrag?

      Ja das mit Jake Parker war mir auch neu … ich dachte eigentlich bis dahin immer, dass der Inktober eine von Enthusiasten gegründete Aktion wäre, die sich durch soziale Netze verselbstständigt hat. Und nicht von einem spezifischen Individuum. Noch dazu jemandem aus der Szene. ^^‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.